Digitalisierung – Chaos oder Chance

Die Digitalisierung findet seit einigen Jahren vor aller Augen statt und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Smartphone und Tablet Computer sind heute günstiger als jemals zuvor. War die Technologie, die uns heute als etwas ganz Alltägliches erscheint, vor einigen Jahren noch sehr schwer einem breiten Publikum nahezubringen, sind wir heute in der Mehrzahl User geworden, wie in in der Sprache der sozialen Netzwerke heißt. Die digitale Bilderstürmerei findet rund um die Uhr statt, auf der gesamten Welt. Selbst in die entlegensten Winkel unseres Planeten wollen die CEOs von Facebook und Co ihre Apps bringen und ihre Platformen weiter verbreiten. Dieser Teil der Digitalisierung ist wie gesagt für alle zu sehen und lässt sich wohl so bald auch nicht mehr wegdenken. Denn die neue Generation der Digital Natives nutzt mehr als jede andere Bevölkerungsgruppe die neuen Möglichkeiten. Schnell Kommunikation, einfacher Austausch, eine individuelle Wissensvermittlung und der Zugriff auf eine fast unübersichtlich und schwer zu fassende Menge an Wissen machen für Menschen weltweit heute das Lernen zu einem ganz neuen Erlebnis. Die Schulen müssen sich daran gewöhnen, dass die digitale Welt mit zum pädagogischen Alltag gehört und neben den Schwierigkeiten, die sich ergeben könnten, vor allem große Vorteile im schulischen Alltag bieten wird.

Soziale Netzwerke vs. traditionelle Medien?

Soziale Kompetenzen werden dabei ebenso vermittelt, wie die Fähigkeit nach Fakten zu suchen. Gerade in den letzten Jahren haben die Inhalte der großen sozialen Netzwerke dabei für Aufsehen gesorgt, sind doch leider nicht alle geteilten Nachrichten dort wirklich fundiert recherchierte Artikel. Deswegen erschient es als unerlässlich, sowohl Fakten zu checken, als auch die junge Generation darauf vorzubereiten, verantwortungsvoll mit den Möglichkeiten der Netzwerke umzugehen. Die großen Nachrichtenportale sind dabei selbstverständlich ebenso gefragt, wie es die Betreiber der sozialen Netzwerke sind. Regierungen weltweit erkennen seit einigen Jahre die Wichtigkeit, Regulierungen zu erlassen und Kontrollgremien einzurichten. Das Neuland Internet wird mit Gesetzen durchzogen und das möglicherweise bereits ein wenig spät, wie manche Kritiker behaupten. Fakt ist, dass die Menschheit in ihrer Geschichte niemals zuvor die Kommunikationsmöglichkeiten zur Hand hatte, die es heute mit einem einfachen Telefonvertrag inklusive gibt. Das Smartphone ist aber natürlich nur die Spitze eines riesigen und fast unsichtbaren digitalen Eisbergs. Denn die digitale Welt besteht nicht nur aus Katzenvideos, Fake-News und Onlineshopping, sondern durchzieht unseren Alltag bis auf kleinste Details. Siehe dazu auch auf DZ Network.

Transatlantische Kommunikation und modernste GPS Navigation

Die Tiefseekabel, die zwischen den Kontinenten hin und herlaufen und die Daten übertragen werden dabei nicht nur von den unendlichen Wassermassen des Atlantik unter sich begraben, sondern ermöglichen im Zusammenspiel mit modernsten GPS Satelliten es ebenso einer ganzen Flotte an Frachtschiffen gefahrlos durch die Weltmeere zu manövrieren. Denn die digitalen Systeme steuern, helfen und ermöglichen ein weltweites Transportsystem, ebenso wie sie es möglich machen, dass der internationale Flugverkehr problemlos ablaufen kann. Die Digitalisierung der Welt, wie wir es nennen könnten, begann dabei vor gar nicht so langer Zeit, wenn man sich den Maßstab der Menschheitsgeschichte vor Augen führt. Sie hat aber bereits zu kraftvollen Veränderungen geführt, die sich – selbst wenn manche Kritiker das gerne tun würden – nicht mehr rückgängig machen lassen werden.